25 Jahre Eine Welt Laden Filderstadt

zur Startseite - EINE WELT LADEN Filderstadt

Rosenstraße 36
70794 Filderstadt-Bernhausen
Tel.: 0711 / 70 63 63

...seit mehr als 25 Jahren in Filderstadt

zur Startseite - EINE WELT LADEN Filderstadt
Kopf-Bildleiste Projekte - gedeckter Frühstückstisch
Sie sind hier: Home»Projekte / Aktionen»Spendenprojekte

Spendenprojekte

Die finanzielle Unterstützung von Entwicklungsprojekten aus Überschüssen des EINE WELT LADENs ist den Mitarbeitenden des Ladens ein besonderes Anliegen.

Über die zu fördernden Projekte und die Höhe der Förderungen entscheidet die Mitglie-derversammlung. Die MV kann die Entscheidung an den Vorstand delegieren. 4/5 des Förderbetrages eines Jahres sollen für  Entwicklungsprojekte und Nothilfemaßnahmen in Übersee vorgesehen werden, 1/5 sind für Bildungsprojekte zum Fairen Handel von Schulen und Vereinen in Filderstadt reserviert.

Förderanträge können zum einen von Organisationen, mit denen der Verein kooperiert, gestellt werden. Zum anderen können Vereinsmitgliedern Projekte zur Förderung vorschlagen. Im Regelfall sind unsere Mitglieder den Projekten persönlich verbunden über ihr ehrenamtliches Engagement bzw. über örtliche Kirchengemeinden, kirchliche Hilfswerke etc. Die Anträge müssen vier Wochen vor der jährlichen Mitgliederversammlung beim Vorstand schriftlich vorliegen.

Seit Gründung des Ökumenischen Arbeitskreises im Jahr 1990 wurden aus den Überschüssen des Ladens rund 90.000 Euro für Projekte in verschiedenen Ländern dieser Welt gespendet. Die meisten Spenden gingen nach Nepal; dann folgen verschiedene Länder in Afrika. Mit den Spenden wurden insbesondere Schulprojekte und Projekte für Frauen gefördert.

Empfänger
Comboni Ordensschwestern über Kath. Kirche Neuhausen
Land
Eritrea
Projekt
Frauenbildungsprogramm für Witwen und alleinstehende Mütter
Förderbetrag
500,- Euro
Erläuterungen
Die Comboni – Schwestern in Eritrea leisten schon seit vielen Jahren wertvolle Arbeit  und engagieren sich für die Ärmsten der Armen. Ihr Ziel ist es die Frauen zu begleiten, zu stärken und Hilfe zur Selbsthilfe zu organisieren. Die Situation in Eritrea verschlechtert sich fortlaufend. Mit kleinen Zuschüssen werden Witwen beim Kauf einer Nähmaschine oder der Anschaffung von einigen Ziegen unterstützt.

Das Projekt wird auch als Solidaritätsmaßnahme mit der Katholischen Kirche Neuhausen unterstützt. Ehrenamtliche der Kirchengemeinde verkaufen seit Jahren an jedem dritten Samstag im Monat fair gehandelte Waren aus dem EINE WELT LADEN Filderstadt auf dem Wochenmarkt in Neuhausen.

Empfänger
Kipepeo Entwicklung in Afrika e.V.
Land
Tansania / Uganda
Projekt
Sauberes Wasser für Kleinbauernfamilien
Förderbetrag
500,- Euro
Erläuterungen
Afrika ist der Kontinent mit den größten Wasserproblemen. - Eine vielköpfige Kleinbauernfamilie in Ostafrika hat in den Dörfern des Hinterlandes meist lange Fußmärsche zurückzulegen, um seinen täglichen Wasserbedarf zu decken. Oft sind es selbst gegrabene Wasserstellen, Wasserlöcher, Sümpfe, schmutzige Rinnsale. Frauen und Kinder werden bei der Beschaffung von sauberem Trinkwasser besonders belastet. Sie beschaffen traditionell das täglich benötigte Wasser in kleinen Mengen (5 – 20 Liter Plastikkanister) und tragen es auf dem Kopf in manchmal stundenlangen Fußmärschen. Eine schweißtreibende und knochenharte Arbeit Tag für Tag.

Um sauberes Trinkwasser bereitzustellen, werden die Kleinbauernfamilien mit einem Wassertank unterstützt, in dem sie sauberes Regenwasser direkt vor ihrer Haustüre auffangen können. Der gespendete Betrag reicht für einen Wassertank.

Das ist zusätzliche Hilfe für Fairtrade-Bauern, die längerfristig in der Lage sein sollen, all ihre Bedürfnisse aus den Einnahmen des Fairtradeandels zu bestreiten.

Nachbericht Oktober 2019:  
Mittlerweile wurde der Tank gekauft und an Frau Immaculatha Rukanyanga und ihre Enkelin in Tansania übergeben.



Finanzielle Förderungen 2018

1.000 Euro für Projekte in Eritrea und Nepal

Empfänger
Comboni Ordensschwestern über Kath. Kirche Neuhausen
Land
Eritrea
Projekt
Frauenbildungsprogramm für Witwen und alleinstehende Mütter
Förderbetrag
500,- Euro
Erläuterungen
Für die Frauen (es sind vorwiegend Witwen und alleinstehende junge Mütter) gibt es Ausbildungsmöglichkeit in den Bereichen Weberei und Näherei, Bäckerei und Kochen/Hauswirtschaft. Großer Wert wird auf Anlegen und Pflege eines Hausgemüsegartens gelegt, und es werden Grundkenntnisse in der Geflügelhaltung vermittelt. Um die Produkte verkaufen zu können, werden den  Frauen wirtschaftliche Grundkenntnisse vermittelt und es werden Kleinkredite für einen Start in die Selbstständigkeit vergeben.
Bereits seit 19 Jahren leisten die Comboni-Schwestern diese Projektarbeit und haben Hilfe zur Selbsthilfe ermöglicht.
Empfänger
Gossner Mission
Land
Nepal
Projekt
Schulheim Asha in Dhading/Nepal
Förderbetrag
500,- Euro
Erläuterungen
In diesem Schulheim leben Kinder, die in Dhading zur Schule gehen, deren Zuhause aber ca. 4 Tagesreisen entfernt in den Bergen Nepals liegt. In dem Schulheim erhalten sie Unterkunft und Verpflegung. Das Schulgeld und die Schuluniform sowie das Gehalt für das Betreuer-Ehepaar werden aus Spenden bezahlt.
Seit 1999 gibt es dieses Projekt und viele Kinder haben die Schule schon durchlaufen,  gingen in Berufe, auf weiterführende Schulen oder gar auf’s College. Kontinuierlich rücken neue Kinder nach und die Arbeit, die wir  mit unserer Spende unterstützen, geht weiter.

Finanzielle Förderungen 2017

2.800 Euro für Projekte in Eritrea, Nepal, Philippinen und Deutschland

Empfänger
Comboni Ordensschwestern über Kath. Kirche Neuhausen
Land
Eritrea
Projekt
Frauenbildungsprogramm für handwerkliche Berufe
Förderbetrag
1.000,- Euro
Empfänger
Krankenhaus Chaujahari über Dr. Mascher
Land
Nepal
Projekt
Aufstockung Behandlungsfonds für verarmte Patienten
Förderbetrag
750,- Euro
Erläuterungen
Die Ärztin Dr. Elke Mascher ist vielen Filderstädtern ein Begriff. 2008 knüpfte sie erste Kontakte zu dem Missionshospital Chaurjahari in Nepal und seitdem ist sie jedes Jahr für einige Wochen dort im Einsatz, um das kleine Ärzteteam zu unterstützen. Wie hilfreich und wichtig ihre Arbeit ist, erfahren wir regelmäßig aus Berichten, die sie uns aus Nepal schickt.
Der EINE WELT LADEN Filderstadt steht in engem Kontakt zu Frau Dr. Mascher und wenn unsere Mittel es erlauben,  unterstützen wir das Krankenhaus. So wurde auch in diesem Jahr beschlossen, einen Beitrag zum Wohltätigkeitsfond des Hospitals zu leisten. Aus diesem Fond werden Therapiekosten von Patienten beglichen, die durch ihre Armut nicht in der Lage sind, diese selbst aufzubringen. Wer sich in die Berichte aus Nepal einlesen möchte: im EINE WELT LADEN haben wir alles gesammelt und Sie erwartet eine sehr interessante Lektüre.

Nachbericht Nov. 2017: Frau Dr. Mascher ist wieder im Einsatz vor Ort. Sie berichtet: "Trotz seiner auf 50 erweiterten Bettenkapazität ist das Hospital ständig zu 110% belegt". Positiv zu vermerken ist: "Die Public Health Arbeit in den Dörfern trägt „Früchte“. Die Anzahl der jungen  Frauen, die zur Schwangerenvorsorge und zur Entbindung ins Hospital kommen, steigt weiterhin kontinuierlich an."

Foto: Mütterberatung nach der Geburt im Hospital.
« vorherige Seite [ 1 2 3 4 ] nächste Seite »